Zusammenhalt und Jugend stärken! – Juso ist jüngster Kandidat in Tangstedt

Abi schreiben und gleichzeitig noch für die Gemeindevertretung kandidieren? Das geht! Der Abiturient Mika Bättjer ist mit 19 Jahren der jüngste Kandidat der in der Gemeinde Tangstedt bei der Kommunalwahl antritt. Er möchte die Zukunft der Gemeinde mitgestalten, den Tangstedterinnen und Tangstedtern ein offenes Ohr bieten und den Zusammenhalt vor Ort stärken.

Hier stellt er jetzt sich, seine Motivation und seine Themen einmal kurz vor:

Mich kann man wohl als „Tangstedter Jung“ bezeichnen. Ich habe in meinen 19 Jahren auf dieser Erde in noch keinem anderen Ort als unserer Gemeinde gewohnt, bin in Tangstedt in den Kindergarten und zur Schule gegangen und habe meine Familie und viele meiner Freunde hier. Aber was mich viel mehr zu einem Tangstedter gemacht hat, ist das, was ich hier gelernt habe und etwas, dass ich an allen Tangstedterinnen und Tangstedtern bewundere: Kämpfe für die Dinge, von denen du überzeugt bist.

Aber warum kandidiere ich eigentlich? Mich treibt etwas an, was viele Menschen in meiner Generation, aber auch darüber hinaus, antreibt. Der Entschluss, die Welt nicht nur so zu sehen wie sie ist, sondern vor allem so, wie sie sein sollte. Dieses Gestalten einer besseren Welt beginnt nicht erst auf G20-Gipfeln, sondern überall dort, wo Menschen mit Hoffnung gemeinsam ihre Zukunft in die eigenen Hände nehmen. Weil die SPD so ein Ort ist, bin ich 2015 Mitglied geworden und weil unsere Gemeinde auch so ein Ort ist und bleiben soll, kandidiere ich am 6. Mai bei der Kommunalwahl.

Mir liegen dabei gerade auch die Themen am Herzen, die für Menschen meiner Generation in unserer Gemeinde wichtig sind. Dazu gehört die Schaffung von mehr bezahlbaren Wohnraum, so dass auch Azubis, Studenten und junge Familien in Tangstedt wohnen können, genauso wie ein gutes Mobilfunknetz in allen Ortsteilen und bessere Busverbindungen. Es ist mir außerdem wichtig das unsere Gemeinde gemeinsam, eigenständig und hauptamtlich gemanagt wird, und nicht zu einem Stadtteil Norderstedts degradiert wird, wie das einige andere Parteien vorschlagen. Im politischen Prozess und im dörflichen Gemeindeleben möchte ich außerdem für einen stärkeren Zusammenhalt eintreten.

Ein offenes Ohr für die Wünsche und Herausforderungen der Menschen haben, die unsere Gesellschaft zusammenhalten, ist gerade in der lokalen Politik wichtig. Deshalb mache ich, als Teil der Praxiswoche der Jusos Stormarn, eine kleine Tour durch unsere Gemeinde und Besuche in Unternehmen, Vereinen und Institutionen. Bis zur Kommunalwahl am 6. Mai versuche ich außerdem, bei Tür-zu-Tür Aktionen, so viele Menschen in meinem Wahlkreis Wilstedt-Siedlung zu erreiche wie möglich, da es bei der Kommunalwahl wirklich auf jede Stimme ankommt!

Foto: Der Schüler des BBZ Norderstedts Mika Bättjer einer der Direktkandidat für die SPD Tangstedt in Wilstedt-Siedlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.